Mandelöl

Mandelöl Artikel

Mandelöl – wertvolles Öl für die Küche und die Körperpflege

Mandelölbesticht durch seine vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten. Das aus der Süßmandel gewonnene Öl ist reich an Fettsäuren, Vitaminen und Mineralstoffen und gilt als wahres Wundermittel für Haut und Haar. Die positive Wirkung auf die Haut konnte in wissenschaftlichen Studien nachgewiesen werden. Auch in der Küche kommt das leicht nussig schmeckende Öl zum Einsatz und verfeinert Salatdressings oder Smoothies. Im Folgenden erfährst du alles, was du über Mandelöl wissen solltest.

Die Herkunft des Mandelöls

Mandelöl wird aus den Früchten des Mandelbaums (Prunus dulcis) gewonnen. Das Steinobstgewächs aus der Familie der Rosengewächse (Rosaceae) wird bereits seit mehr als 4000 Jahren kultiviert. Ursprünglich stammt es aus dem Südwesten Asiens. Der Mandelbaum bevorzugt steinige Böden und sonnige Standorte und gedeiht bis in 1700 Metern Höhe. Spanische Mönche brachten die Süßmandel in die USA. Dort, genauer gesagt im sonnenreichen Bundesstaat Kalifornien, befindet sich heute auch das weltweit ertragreichste Anbaugebiet. Der zweitgrößte Mandelproduzent ist Spanien.

Mandelöl wird ausschließlich aus Süßmandeln (Prunus dulcis var. Dulcis) hergestellt. Das Öl der Bittermandel zählt zu den ätherischen Ölen und ist nicht für Hautpflege oder die Küche geeignet.

Herstellung von Mandelöl: Die schonende Kaltpressung

Die Herstellung hochwertigen Mandelöls erfolgt in traditioneller Kaltpressung. Dafür werden die reifen Früchte nach der Ernte zerkleinert, schonend bei niedrigen Temperaturen von 27 bis 35 °C gepresst und anschließend gefiltert. Dieser Vorgang wird mehrmals wiederholt. Das Ergebnis ist ein klares Öl von fast durchscheinender, nur leicht goldgelber Farbe. Aus einer Tonne Mandeln lassen sich rund 400 Liter Öl gewinnen.

Bei der Kaltpressung bleiben die in der Mandel enthaltenen Nährstoffe erhalten. Das ist wissenschaftlich erwiesen: Eine im Jahr 2002 veröffentlichte Studie der Universität Toronto kam zu dem Ergebnis, dass alle Inhaltsstoffe der Mandel auch im kaltgepressten Öl zu finden sind. Extrahiertes und raffiniertes Öl ist zwar günstiger, bei diesen Herstellungsverfahren gehen jedoch viele Nährstoffe verloren.

Vorteile des Mandelöls

Dem Mandelöl werden zahlreiche positive Wirkungen auf den Körper und die Gesundheit nachgesagt. Ambitionierte Köche schätzen es ebenso wie Experten für Haut und Haar. Mit 900 kcal auf 100 g ist Mandelöl zwar sehr kalorienreich, wirkt sich allerdings positiv auf den Fettstoffwechsel aus. Dadurch kann es sogar die Gewichtsabnahme unterstützen. Diabetiker profitieren ebenfalls von der Verwendung des Öls. In Studien zeigte sich, dass Diabetiker, die regelmäßig Mandeln verzehren, ihre Medikamenteneinnahme reduzieren können. Wissenschaftlich nachgewiesen ist zudem der UV-Schutzeffekt für die Haut. Das Öl weist keinerlei Nebenwirkungen auf und ist damit ideal für die tägliche Anwendung.

Inhaltsstoffe und Wirkung des Mandelöls

Mandelöl enthält mehr als 90 Prozent einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Den höchsten Anteil machen Ölsäure und Linolsäure aus. Diese Fettsäuren unterstützen unter anderem die Körperzellen beim Erhalt ihrer Barrierefunktion und machen das Öl so beliebt für die Verwendung im kosmetischen Bereich. Weiterhin ist Mandelöl reich an wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen. Da es sich um ein reines Naturprodukt handelt, kann der genaue Anteil der Inhaltsstoffe schwanken.

Mandelöl beinhaltet:

– Einfach und mehrfach gesättigte Fettsäuren: lebenswichtig, da der menschliche Körper sie nicht selbst herstellen kann

– Ölsäure: dringt in die tiefen Hautschichten vor und trägt zur Hautregeneration bei

– Linolsäure: unterstützt den Stoffwechsel, verbessert die Feuchtigkeitsversorgung der Haut und schützt vor UV-Strahlen

– Palmitinsäure: die gesättigte Fettsäure stärkt den Säureschutzmantel der Haut

– Polyphenol: sekundärer Pflanzenstoff mit blutdruckregulierender und immunstärkender Wirkung

– Vitamin A: wirkt als Antioxidans

– B-Vitamine: wirken sich positiv auf das Nervensystem und den Blutstoffwechsel aus

– Vitamin D: stärkt das Immunsystem

– Vitamin E: wirkt als Antioxidans, hilft bei der Feuchtigkeitsspeicherung und Zellerneuerung

– Calcium: verhindert Entzündungen und hält die äußere Hautschicht gesund

– Kalium: reguliert den Blutdruck und trägt zu einem stabilen Cholesterinspiegel bei

– Magnesium: fördert die Verdauung und stabilisiert die Zellwände

Anwendung von Mandelöl

Die Anwendungsgebiete von Mandelöl sind wie beschrieben sehr vielfältig. Wir werfen zunächst einen Blick darauf, wie du das Öl in der Küche verwenden kannst, bevor wir uns seinen pflegenden Eigenschaften für Haut und Haar zuwenden.

Mandelöl in der Küche

Mandelöl weist einen milden, leicht nussigen und süßlichen Geschmack auf. Die enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe machen es zu einer wertvollen Zutat für die gesunde Küche. Da es nur sparsam eingesetzt wird, schadet auch die hohe Energiedichte nicht. Durch seinen hohen Gehalt an Polyphenol und Kalium senkt das kaltgepresste Öl den Cholesterinspiegel. Die Inhaltsstoffe erhöhen weiterhin die körpereigene Sensibilität für Inulin und wirken sich damit positiv auf den Blutzuckerhaushalt und den Zuckerstoffwechsel aus. Davon profitieren nicht nur Diabetikern, der Verzehr des Öls kann dich auch beim Abnehmen unterstützen. Ein niedriger Cholesterinspiegel und ein gesunder Zuckerstoffwechsel senken darüber hinaus das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Um die hitzeempfindlichen Inhaltsstoffe nicht zu zerstören, solltest du das Öl in der Küche nur kalt verwenden. Mandelöl eignet sich zum Beispiel hervorragend zum Verfeinern von Salatdressings und Smoothies, als Zugabe zu Gemüse und Müsli. Sein leicht süßlich-nussiges Aroma passt auch hervorragend zu Süßspeisen.

Mandelöl zur Hautpflege

Das hypollergene Öl eignet sich vor allem für die Pflege von trockener, empfindlicher und zu Allergien neigender Haut. Da es die Poren nicht verstopft, kannst du es auch für bei unreiner, zu Akne neigender Haut verwenden. Das Öl führt der Haut die Vitamine A und E zu, die vor oxidativem Stress schützen und der Hautalterung vorbeugen. Vitamin E lässt die Haut außerdem Feuchtigkeit besser speichern, wodurch sie straffer und praller erscheint. Die ungesättigten Fettsäuren gelangen derweil in die tiefen Schichten der Haut und machen sie weich und geschmeidig. Die aufpolsternde Wirkung des Öls kannst du dir bei der Behandlung von Dehnungsstreifen zunutze machen. Trage dafür das reine Öl als Kurpackung auf die betroffenen Stellen auf und lasse es zehn bis 15 Minuten einwirken.

Bei Schuppenflechte und Neurodermitis versorgt Mandelöl die Haut mit zusätzlicher Feuchtigkeit, wirkt schmerzlindernd und kühlend. Nicht anwenden solltest du das Öl allerdings bei akuter Neurodermitis mit nässenden oder offenen Stellen. Warte, bis die Wunden sich wieder geschlossen haben und getrocknet sind.

Wie eine Studie der Hamdard Universität in Neu-Delhi, Indien, nachweisen konnte, schützt Mandelöl die Haut vor UVA-Strahlen. Wissenschaftler gehen davon aus, dass es einen UV-Schutz von 4 bis 6 aufweist. Um die Haut auch vor UVB-Strahlen zu schützen, musst du es mit einem anderen Öl kombinieren. Dafür eignet sich zum Beispiel Hanföl.

Positive Wirkung für die Haare

Die feuchtigkeitsspendende Wirkung des Mandelöls und der hohe Gehalt an Fettsäuren kommt auch den Haaren zugute. Als Kur verwendet, schützt es das Haar vor schädlichen Einflüssen, glättet die Haarspitzen und beugt Spliss vor. Lasse die Kur etwa 15 Minuten einwirken und spüle sie mit einem milden Shampoo aus. Um Schuppen loszuwerden, massierst du nach der Haarwäsche etwas Mandelöl in die Kopfhaut ein. Verwende dabei nur wenig Öl, damit deine Haare nicht fettig aussehen.

Mandelöl als Heilmittel bei diverse Beschwerden

Dass Mandelöl den Cholesterinspiegel senkt und sich positiv auf den Blutzuckerspiegel sowie das Herz-Kreislauf-System auswirkt, wurde bereits erwähnt. Dem Öl werden darüber hinaus noch weitere gesundheitsfördernde Wirkungen zugesprochen. So sollen die enthaltenen Vitamine zum Beispiel das Immunsystem stärken. Die Inhaltsstoffe fördern die Bildung guter Darmbakterien und tragen zu einer gesunden Verdauung bei. Der regelmäßige Verzehr von Mandelöl kann der Entstehung von Osteoporose vorbeugen. In wissenschaftlichen Studien ließ sich nachweisen, dass Mandeln die Bildung von knochenaufbauenden Zellen, den sogenannten Osteoklasten reduzieren. Das führt dazu, dass weniger Kalzium aus den Knochen freigesetzt wird und die Knochendichte erhalten bleibt. Durch seinen hohen Magnesiumgehalt wird dem Öl zudem eine entzündungshemmende Wirkung nachgesagt.

Worauf solltest du beim Kauf von Mandelöl achten?

Die Kosmetikindustrie hat Mandelöl längst als Zusatz für zahlreiche Haut- und Haarpflegeprodukte entdeckt. Auch innerlich angewendet, soll es sich positiv auf deine Gesundheit auswirken. Dass Mandeln einen wertvollen Beitrag zur täglichen Ernährung leisten, konnten zahlreiche Studien bestätigen. Da im kaltgepressten Öl alle Inhaltsstoffe der Steinfrüchte erhalten bleiben, ist es eine ebenso gesunde Ergänzung für deinen Speiseplan.

Hochwertiges Mandelöl erkennst du an einer klaren Farbe und einem milden Aroma. Es ist farblos bis leicht gelblich und riecht schwach nussig, eventuell mit einer leichten Vanillenote. Der Geschmack ist rein und klar, nussig und süßlich. In unserem Shop erhältst Du Mandelöl in Bio-Qualität, in Deutschland kaltgepresst und aus 100% Süßmandeln hergestellt. Probiere es aus und lass dich von der positiven Wirkung überzeugen!

Sale %

ab 7,90 

Enthält 7% MwSt.
zzgl. Versand
Vertrauens-Abzeichen
Jetzt chatten
Beratung
Hallo, hast Du eine Frage an uns?